Das Alltagsleben eines Fischers

    Bewertung: 0 / 5

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    Die Ha Long Bucht in der nordvietnamesischen Provinz Quang Ninh ist Weltnaturerbe. Die Touristen kommen hierher, um nicht nur die wunderschöne Landschaft zu genießen, sondern auch um einzigartige Touren zu erleben. Eine der beliebtesten Touren ist ein Ausflug zu den schwimmenden Fischerdörfern.   

    Das Alltagsleben eines Fischers - 0 Touristen bei einem Ausflug ins Fischerdorf in Ha Long Bucht. (Foto: mytour.vn)

    Das Schiff voll mit Touristen verlässt den Hafen Bai Chay am frühen Morgen und fährt in Richtung Bai Tu Long Bucht. Die Reisenden kommen aus verschiedenen Gebieten des Landes. Sie sind alle davon begeistert, das Leben der Fischer zu entdecken. Do Thi Thu Hien, Direktorin der Reisefirma Datmo Travel, die die Tour organisiert, stellt das Programm vor:

    “Die Touristen werden den ganzen Tag das Leben eines Fischers erleben. Sie werden mit den Fischern vor Ort leben und gemeinsam an Aktivitäten ihres Alltagslebens teilnehmen, zum Beispiel am Fischfang oder beim Rudern.”

    Nach vier Stunden an Bord erreichen die Touristen das Fischerdorf Vung Vieng, das etwa 24 Kilometer vom Festland entfernt ist. Hier leben mehr als 160 Fischer. Sie pflegen noch die Traditionen ihrer Vorfahren. Das Dorf ist deshalb ein beliebtes Besuchsziel von Touristen, sagt Dinh Minh Hang, Leiterin des Dorfes:

    “Wir arbeiten mit Reisefirmen zusammen, um Ausflüge in die Fischerdörfer zu organisieren. Die Touren lohnen sich für die Fischer finanziell. Sie tragen dazu auch bei, das Bewusstsein der Fischer zum Umweltschutz zu verbessern.”

    Die Touristen werden in Gruppen aufgeteilt. Sie werden mit Schwimmwesten versorgt und beteiligen sich am Fischfang mit den Fischern. Als erstes zeigen die Fischer den Touristen, wie sie die Netze auswerfen können. Diese Arbeit erfordert Geschick, weil sich sonst die  Netze verwirren. Anschließend werden den Touristen gezeigt, wie sie die Netze am Mittag einholen können. Dafür interessieren sich die Touristen sehr. Sie freuen sich darüber, dass sie selbst Fische fangen können. Dazu der Tourist Tran Minh Ha:

    “Ich habe viele Fische gefangen. Durch diese Tour lerne ich, wie hart die Arbeit der Fischer ist. Es ist nicht einfach, Fische zu fangen.”

    Das Mittagessen wird schnell zubereitet. Die Speisen sind einfach, für die Touristen aber Spezialitäten, denn sie werden aus den Fischen zubereitet, die sie selbst gefangen haben.

    Am spätem Nachmittag endet die Tour. Die Urlauber haben nicht nur mehr über das Leben der Fischer erfahren, sondern hatten einen erlebnisreichen Tag, der ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben wird. 

    Phuong Anh - VOVWORLD

    VIETNAM GUIDE

    Aktuelle Artikel

    Bloss nicht...

    ... während des Tet-Festes (meist im Januar oder Februar) verreisen.

    Zum vietnamesischen Neujahr sind Millionen Menschen unterwegs, die Zimmer kosten dann meist das Doppelte, und viele Restaurants sowie Geschäfte sind geschlossen.

    ... zu viele bohrende Fragen über den Vietnamkrieg stellen.

    Vietnamesen reden nicht gerne darüber, ihre Erinnerungen an diese qualvolle Geschichte sind oft noch allzu lebhaft.

    ... das Gesicht verlieren.

    Bei einer Streitigkeit laut zu werden und damit den Gesprächspartner bloßzustellen, ist das größte Tabu.

    ... an Neujahr unangekündigt eine vietnamesische Familie besuchen.

    Denn die erste Person, die an diesem Tag das Haus betritt, steht stellvertretend für das ganze Jahr. Erwünscht sind junge, gut aussehende und wohlhabende Männer.

    ... Vietnamesen an den Kopf fassen.

    Der Kopf gilt als Sitz von Geist und Seele und ist somit das heiligste Körperteil. Dies gilt insbesondere auch für Kinder!

    Wussten Sie, dass....

    ... Hanoi die älteste Hauptstadt Südostasiens ist?

    Hier wurde die vietnamesische Kultur geboren: Ly Thai To, der erste Kaiser der Ly-Dynastie, erkor Hanoi 1010 zum Zentrum seines Imperiums.

    ... auf Vietnam mehr Bomben abgeworfen wurden

    als im Zweiten Weltkrieges auf allen Kriegsschauplätzen zusammengerechnet?

    ... Vietnamesen sehr abergläubisch sind?

    Besonders während der Tet-Feierlichkeiten (Neujahr) lassen sie sich von Wahrsagern oder älteren Familienmitgliedern die Zukunft voraussagen.

    … ein traditionelles Haus drei Türen hat?

    Durch die rechte gehen Frauen, durch die linke Männer. Und durch den mittleren Eingang kommt der „Spirit“.

    … lange Nudeln in der Suppe

    ein langes Leben bedeuten?

    Facebook

    logo

    A part of the official gateway to Vietnam

    Redaktionsbüro in Hanoi

    10B Phan Van Truong

    Dich Vong, Cau Giay

    Ha Noi

    10000 Vietnam

    Telefon: +84 4 368 254 55

    Wer ist Online

    Aktuell sind 97 Gäste und keine Mitglieder online