Sa Vi, der Grenzort des Landes

    Bewertung: 0 / 5

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    ảnh bài Sa Vi, der Grenzort des Landes - 0 Der Grenzstein beim Kap Sa Vi. (Foto: vnphoto.net).

    Durch das Dorf Tra Co, den Tempel Tra Co und die Kirche Tra Co, fahren wir in Richtung Sa Vi. Der Weg läuft dem Meer entlang. Von hier aus können wir in Ferne auf dem Meer den Grenzstein sehen, der die Meeresgrenze zwischen Vietnam und China festlegt. Die ersten Menschen, die wir in Sa Vi treffen, sind Grenzsoldaten der Grenzstation Tra Co. Sie beginnen grade ihren neuen Arbeitstag. Oberleutnant Ho Van Tong hat vor mehr als acht Monaten das Amt in der Grenzstation Tra Co übernommen. Er begleitet uns bei der Entdeckung Sa Vis und zeigt uns die Einzigartigkeiten dieses Gebietes:  “Wir sind gerade in der Mündung des Grenzflusses Bac Luan. Vor uns stehen die zwei Grenzsteine Nr. 1377 und 1378. Sie sind die letzten Grenzsteine zwischen Vietnam und China. Rechts können wir den Kap Bach Long der chinesischen Provinz Guangxi sehen. Schau mal, die Fischer fangen gerade. Streng halten sie die von Vietnam und China unterzeichneten Abkommen ein.”  Durch Erzählungen des Oberleutnants Ho Van Tong erscheinen alle Dinge in Sa Vi lebendig und nah. Tong weiter:  “Die Wellen hier sind stark. Bei Ebbe, scheint das Meer ruhig zu sein. Wenn die Flut kommt, sind umgekehrt starke Wellen zu sehen. Es ist hier vor allem im Sommer sehr windig. Und es ist sehr kalt im Winter. Regen gibt es hier ohne Vorwarnung. Der Himmel kann klar sein und nur wenige Minuten später ist er dunkel.“  Kaum hat es der Oberleutnant gesagt, da fängt es an zu donnern. Gleichdarauf folgt ein starker Regen. Wir sind weiterhin begeistert, von den Geschichten, die uns Oberleutnant Ho Van Tong erzählt. Es geht nun um die Morgendämmerung in dem heiligen Gebiet Sa Vi. Tong erzählt weiter:  “Es ist toll, die Morgendämmerung hier in Sa Vi zu sehen. Ich bin ein Grenzsoldat. Ich bin hier, um die Grenzlinie des Landes zu verteidigen. Und ich finde, dass die Morgendämmerung hier ganz anders als sonstwo ist. Die besondere Schönheit der Morgendämmerung hier ermutigt uns, unsere Aufgabe zu erfüllen. Viele Filmmacher, Schriftsteller und Journalisten kommen hierher, um die Schönheit dieses Gebietes zu filmen und zu beschreiben, weil es der Grenzort des Landes ist. Er hat deshalb eine besondere Bedeutung im Herzen jedes Menschen.”  Der Regen ist vorbei. Der Himmel über Sa Vi ist wieder hell. Das Meer ist auch wieder ruhig. Wir verabschieden uns vom Oberleutnant Ho Van Tong. Der Grenzsoldat beginnt seinen Arbeitstag. Mit Lächeln sagte er, dass er darauf stolz sei, den Grenzort des Landes schützen zu können.

    VOV5

    VIETNAM GUIDE

    Aktuelle Artikel

    Bloss nicht...

    ... während des Tet-Festes (meist im Januar oder Februar) verreisen.

    Zum vietnamesischen Neujahr sind Millionen Menschen unterwegs, die Zimmer kosten dann meist das Doppelte, und viele Restaurants sowie Geschäfte sind geschlossen.

    ... zu viele bohrende Fragen über den Vietnamkrieg stellen.

    Vietnamesen reden nicht gerne darüber, ihre Erinnerungen an diese qualvolle Geschichte sind oft noch allzu lebhaft.

    ... das Gesicht verlieren.

    Bei einer Streitigkeit laut zu werden und damit den Gesprächspartner bloßzustellen, ist das größte Tabu.

    ... an Neujahr unangekündigt eine vietnamesische Familie besuchen.

    Denn die erste Person, die an diesem Tag das Haus betritt, steht stellvertretend für das ganze Jahr. Erwünscht sind junge, gut aussehende und wohlhabende Männer.

    ... Vietnamesen an den Kopf fassen.

    Der Kopf gilt als Sitz von Geist und Seele und ist somit das heiligste Körperteil. Dies gilt insbesondere auch für Kinder!

    Wussten Sie, dass....

    ... Hanoi die älteste Hauptstadt Südostasiens ist?

    Hier wurde die vietnamesische Kultur geboren: Ly Thai To, der erste Kaiser der Ly-Dynastie, erkor Hanoi 1010 zum Zentrum seines Imperiums.

    ... auf Vietnam mehr Bomben abgeworfen wurden

    als im Zweiten Weltkrieges auf allen Kriegsschauplätzen zusammengerechnet?

    ... Vietnamesen sehr abergläubisch sind?

    Besonders während der Tet-Feierlichkeiten (Neujahr) lassen sie sich von Wahrsagern oder älteren Familienmitgliedern die Zukunft voraussagen.

    … ein traditionelles Haus drei Türen hat?

    Durch die rechte gehen Frauen, durch die linke Männer. Und durch den mittleren Eingang kommt der „Spirit“.

    … lange Nudeln in der Suppe

    ein langes Leben bedeuten?

    Facebook

    logo

    A part of the official gateway to Vietnam

    Redaktionsbüro in Hanoi

    10B Phan Van Truong

    Dich Vong, Cau Giay

    Ha Noi

    10000 Vietnam

    Telefon: +84 4 368 254 55

    Wer ist Online

    Aktuell sind 157 Gäste und keine Mitglieder online